Springe zum Inhalt

Bratwurst selber machen so gelingt es

Hier erfährst du, wie auch du schnell und einfach Bratwurst selber machen kannst.  Vorab bekommst du ein paar Hintergrundinformationen. Im Anschluss bekommst du ein leckeres Bratwurst-Rezept mit einer Schritt für Schritt Anleitung, die dir zeigt wie es gemacht wird.

Bratwurst selber machen

Bratwurst selber machen liegt voll im Trend

 

Noch vor einigen Jahren haben sich nur wenige Menschen für das Bratwurst selber machen interessiert, aber heute ist das ganz anders. Immer mehr Menschen wollen wieder einen Bezug zu ihren Lebensmitteln und ganz besonders zu ihren Wurstwaren haben. Man hat in den vergangenen Jahren viele Fleischskandale erlebt und die Qualität von gekaufter Wurst, wird gelinde gesagt immer schlechter. Richtig guten Geschmack und ein Stück Handwerkskunst (früher war eine Wurst das tatsächlich noch…) sucht man vergeblich.  Überall herrscht Preisdruck und das führt natürlich unweigerlich dazu dass die Qualität leidet. Nur noch die wenigsten Metzger machen tatsächlich noch selber Wurst und kaufen das meiste vom Großhandel dazu. Wenn du mal wieder eine richtig gute Wurst essen möchtest, dann wird dir das Bratwurst selber machen die Möglichkeit dazu geben. 🙂

Das Schöne am Bratwurst selber machen ist, dass es sehr einfach ist und viel Spaß macht. Man braucht zum Bratwurst selber machen kaum Werkzeuge. Und man kann sogar schon dann damit beginnen, wenn man noch nicht einmal einen Fleischwolf besitzt. Die Bratwurst ist selbst für den ansoluten Anfänger ein Erfolgsgarant, denn die gelingt immer!

Was brauchst du zum Bratwurst selber machen?

Die gute Nachricht wie schon erwähnt sehr wenig! Die allermeisten Arbeitsmittel finden sich in jedem Haushalt oder sind für sehr wenig Geld zu bekommen. So bekommst du sehr einfach die Möglichkeit in das wunderbare Hobby „Wurst selber machen“ einzusteigen. 🙂

Werkzeuge zum Bratwurst selber machen

Die Arbeitsgeräte zum Bratwurst selber machen:

  • Ein großes Schneidebrett, egal ob aus Kunststoff oder Holz. Je größer es ist desto besser. Denn so kannst du beim Bratwurst selber machen viel einfacher und schneller arbeiten, als wenn dir ständig der Platz ausgeht.
  • Ein scharfes Messer. Je schärfer desto besser. Zm einen kannst du damit viel zügiger arbeiten, zum anderen geht der Fleischzuschnitt viel einfacher. Mit stumpfen Messer quälst du dich nur unnötig. Denn die schneiden nicht wirklich und das Fleisch wird eher abgequetscht als geschnitten. Ausserdem ist es viel gefährlicher sich zu verletzten, denn bei dem ständigen Ziehen und Drücken rutscht man viel leichter ab. In diesem Blogbeitrag erfährst du wie du mit einem Wetzstahl stumpfe Messer schnell und einfach zu neuem Leben erwecken kannst: Anleitung zum Messer schärfen mit dem Wetzstahl.
  • Schüsseln um die Fleischzuschnitte darin aufzubewahren bevor sie gewolft werden und für das Wurstbrät.

Fleischteile für Bratwurst

  • Eine genaue Waage. Für die Gewürze ist eine Briefwaage zu empfehlen, die auf 0,01 Gram genau wiegen kann. Man bekommt diese inzwischen schon für wenig Geld.
  • Einen Fleischwolf, egal ob handbetrieben oder elektrisch. Mit letzterem geht es schneller der Handfleischwolf ist ein gutes Fitnesstraining 😉
  • Wenn du keinen Fleischwolf besitzt, dann kannst du dir beim Metzger Hackfleisch kaufen. Der Fettgehalt sollte bei 25-30% liegen.
  • Ein Wurstfüller leistet beim Bratwurst selber machen sehr gute Dienste, wenn die Wurstmasse in die Wursthüllen soll. Solche aus Edelstahl sind bedeutend besser, als welches aus Kunststoff. Wenn du keinen Wurstfüller hast, kannst du die Wurstmasse auch mit dem Fleischwolf in die Pelle füllen. Das ist allerdings ein bischen mühsam.
  • Wursthüllen oder Naturdärme. Am besten sind Schafsdärme geeignet. Die geben den schönen Knack, wenn du in die fertige Bratwurst beisst. Sie sind aber auch so zart dass man sie ganz leicht zerkauen kann so dass sie den Bratwurst-Genuß nicht stören.
  • Alternativ kannst du die Bratwurst-Masse auch in Schraubgläser füllen und einkochen. So ist die fertige Bratwurst für ca. 6 Monate ohne Kühlung haltbar. Und du hast sie jederzeit zur Hand wenn dich die Lust nach einer guten Bratwurst überkommt. 🙂 Gläser mit einem Fassungsvermögen von ca. 220 ml sind ideal.

So das war es dann auch schon. Zum Bratwurst selber machen brauchst du wirklich nur sehr wenige Gerätschaften!

Welches Fleisch eignet sich zum Bratwurst selber machen?

Kurze und knackige Antwort: Jedes! 😉 Du kannst zum Bratwurst selber machen jegliches Fleischteile, von jeglichen Tieren nehmen. Das ist einer der großen Vorteile, man kann nehmen was man gerade hat. Wenn du Fleisch zum Bratwurst selber machen kaufst, dann empfehle ich dir aber ganz klar das Fleisch aus der Keule, auch Schlegel genannt. Dieses hat einen sehr guten Geschmack. Der größte Vorteil ist aber, dass es nur sehr wenig durchwachsen ist. Das spart dir viel Zeit und Mühe, wenn es darum geht den Fleischzuschnitt zu machen. Meist reicht es das Fleisch einfach nur in Streifen zu schneiden und die ganze Schnippelei hat sich schon erledigt. Fleisch aus der Schulter ist zwar auch sehr gut zum Bratwurst selber machen geeignet, aber dieses ist sehr stark durchwachsen. Da brauchst du dann schon etwas mehr Zeit für den Fleischzuschnitt.

Fleisch zum Bratwurst selber machen Zuschnitt

Das Rezept zum Bratwurst selber machen

Und nun zum Herzstück beim Bratwurst selber machen: Ein gutes Rezept! Es handelt sich um eine Paprika Bratwurst mit Knoblauch. Der Paprika gibt ihr eine schöne Farbe und der Knoblauch das typische Aroma. Wenn du ein Gewürz nicht magst, kannst du einfach weniger davon nehmen oder es ganz weglassen, das gilt bei jedem Bratwurst-Rezept. Das ist das Schöne am Bratwurst selber machen du hast die freie Wahl!

Paprika-Knoblauch Bratwurst Rezept

  • 800 g mageres Schweinefleisch jeglicher Art
  • 200 g fetter Schweinebauch ohne Fleischanteil
  • 20 g Salz (am besten Natursalz, auf Nitritpökelsalz kannst du ruhig komplett verzichten)
  • 10 g gemahlenen edelsüßen Paprika
  • 5 g frischen fein gehackten Knoblauch
  • 3 g gemahlenen schwarzen Pfeffer

 

Die Schritt für Schritt Anleitung zum Bratwurst selber machen
  • Zuerst wird das Fleisch von Silberhaut, Sehnen und Knorpel befreit. Nimm dir dazu Zeit und mache es sorgfältig. Das ist das Wichtigste beim Bratwurst selber machen. Denn wenn du später darauf herumkaust dann stört das den Genuß ganz erheblich!

Anleitung Bratwurst selber machen Silberhaut entfernen

  • Dann wird das Fleisch „wolfgerecht“ zugeschnitten. So kann es leichter und schneller gewolft werden. Schneide es in  2-3cm breite und ca. 20 cm lange Stücke.
  • Vermische die Fleisch- und Fettteile, vor dem Wolfen in einer Schüssel mit den Gewürzen. Dann kommt alles durch den Wolf. Benutze eine 4,5 oder 5 mm Scheibe. Wenn in der Schüssel noch Gewürze sind, gib sie zu der Wurstmasse dazu.
  • Jetzt wird die Masse vermischt und geknetet, bis sie anfängt leicht zu binden und alle Gewürze gleichmässig verteilt sind.
  • Nun kann das Wurstbrät entweder in die Wursthüllen, oder in Gläser gefüllt werden.
  • Wenn du die Masse in Wursthüllen füllst, dann drehe die Bratwürste alle 20 cm ab. Dazu am gewünschten Anfang und am gewünschten Ende der Bratwurst, die Wursthülle sanft zusammendrücken und dann wird die Bratwurst 2-3 Umdrehungen sanft gedreht. Drehe die Würste immer in abwechselnder Richtung: Die eine Wurst links herum, die nächste rechts herum.
  • Wenn die Bratwurst in Gläser soll, dann fülle diese nur bis ca. 1,5 cm unter den Rand. Bratwurstmasse dehnt sich beim Kochen aus. Wenn du die Gläser zu voll machst, dann können diese platzen. 220 ml Gläser werden für 90 Minuten eingekocht. Danach sofort aus dem Wasser nehmen und dann rasch abkühlen lassen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Bratwurst selber machen.

Wenn du Lust auf mehr bekommen hast, dann hätte ich noch zwei Buchtipps für dich. Du bekommst in diesen Büchern noch viel mehr Tipps und Tricks und natürlich viele Wurst-Rezepte die dir garantiert gelingen.

Buch Bratwurst selber machen
Damit gelingt das Bratwurst selber machen garantiert.

 

 

Buch Wurst selber machen mit Bonus
Wenn du die ganze Vielfalt und noch mehr Abwechslung haben möchtest.