Springe zum Inhalt

Anleitung zum Speck räuchern, Teil 1

Beim Speck räuchern kann einiges schief gehen, wie es am besten gelingt erfahren Sie hier.

Speck räuchern
Erst durch das Räuchern wird der Speck zu dem was ihn so besonderns macht

Was man beim Speck räuchern nicht tun sollte

Guten Speck zu machen ist eine Kunst und braucht etwas Zeit. Oftmals wird der beste Schinken beim Räuchern durch unnötige Fehler ruiniert. Ich musste im Verlauf meiner Laufbahn als Speck und Wurstmacher auch das ein oder andere Mal Lehrgeld zahlen..

Die häufigsten Fehler beim Speck räuchern:

  • Man räuchert den Speck solange er noch nass ist
  • Man räuchert viel zu lange am Stück
  • Man räuchert zu heiß
  • Ungünstige Temperaturverhältnisse
  • Schlechtes Räuchermehl

Lassen Sie mich ein bisschen genauer auf die Fehler und deren Behebung bzw. Vermeidung eingehen.

Wie das Speck räuchern garantiert gelingt

Man sollte bevor man mit dem Speck räuchern beginnt das Fleisch immer gut trocknen lassen. Das ist ganz besonders dann wichtig, wenn man sich beim Schinken pökeln zum Nasspökeln entschieden hat.

Dies ist zwar die bequemste Methode. Ich kann aber aus eigener Erfahrung (und den Kommentaren derer die meinen Speck probieren durften), ganz klar sagen, dass es ich lohnt das Fleisch trocken zu pökeln. Über den folgenden Link können Sie mehr darüber erfahren:

Schinken und Speck pökeln

Speck räuchern Trockenpökeln


Wenn man Fleisch räuchert das nass ist, kann sich ein säuerlicher Geschmack bilden. Deshalb bevor man mit dem Speck räuchern beginnt, immer das Fleisch oberflächlich trocknen lassen! Falls sich beim Räuchern Kondenswasser gebildet hat und der Speck feucht wird immer wieder abtrocknen.

Der nächste Fehler der beim Speck räuchern  immer wieder gemacht wird ist der, dass man wie im “Akkord” räuchert. Wenn man einen erstklassigen Speck haben will, muss man sich beim Räuchern Zeit lassen. Der Rauchgeschmack wird dadurch viel harmonischer und runder.

Speck räuchern
Langsames Speck räuchern bringt einen besseren Rauchgeschmack

Gehen Sie beim nächsten mal Speck räuchern folgendermaßen vor:

Machen Sie einen Rauchgang, dann für 24 Stunden pausieren und den Speck atmen lassen. Dann einen weiteren Rauchgang und 10-12 Stunden Pause. Wieder räuchern und wieder 10-12 Stunden Pause. So fahren Sie bis zum gewünschten Rauchgrad fort. Das braucht zwar etwas mehr Zeit, aber Sie werden sehen es lohnt sich!

Und wenn man sich schon die Mühe macht, Würste oder einen schönen Schinken selber zu machen, sollte man beim Speck räuchern nicht schlampen 😉 

Auf die anderen Fehler gehe ich in meinem nächsten Beitrag ein, für heute soll es genug sein. Schauen Sie einfach wieder vorbei und erfahren Sie mehr über das Speck räuchern.

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über Kommentare oder eine Empfehlung in den sozialen Netzwerken 🙂 Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.