Springe zum Inhalt

Bratwurst selber machen

Du möchtest Bratwurst selber machen? Dann bist du hier genau richtig!

Bratwurst selber machen

Bratwurst selber machen ist einfach

Bratwurst selber machen liegt voll im Trend und macht einfach Spaß. Wenn du deine Wurst selber macht, dann weisst du genau was drin ist. Und du kann alles so machen wie du es haben möchtest 🙂

Du möchtest Wurst ohne chemische Zusatzstoffe? Kein Problem. Du möchtest scharfe Wurst oder mit frischen Kräutern aus dem Garten? Auch kein Problem. Du kannst alles nach deinen Vorlieben anpassen. Du kannst alles weglassen was dir nicht schmeckt oder hinzufügen was du haben möchtest 🙂 Die perfekte Wurst für den Anfänger ist die Bratwurst. Zum Bratwurst selber machen brauchst du nur ganz wenige Werkzeuge und auch keine Vorkenntnisse. Sie gelingt eigentlich immer und ist auch sehr schnell gemacht 🙂 Gerade jetzt in der Grillsaison ist das besonders praktisch! Denn schon innerhalb kürzester Zeit ist eine große Ladung Bratwurst gemacht und bereit auf den Grill zu wandern! 😉

Das beste Fleisch zum Bratwurst selber machen

Generell kannst du Bratwurst aus jedem Fleischstück machen. Am besten eignet sich aber das Fleisch aus der Hinterkeule. Dieses ist nur wenig durchwachsen und du hast dann kaum Arbeit um es sauber herzurichten. Fleisch aus der Schulter hingegen ist sehr stark durchwachsen, wenn man dieses verwendet dann muss man recht viel schnippeln, um alles was später den Essgenuss stören würde zu entfernen. Bratwurst selber machen soll keine Arbeit sondern Spaß sein, deshalb empfehle ich dir unbedingt das Fleisch aus der Keule. Für den Fettanteil verwendest du am besten Schweinebauch. Dieser hat ein angenehm weiches Fett und bringt einen guten Geschmack.

Fleisch zum Bratwurst selber machen

Welche Gerätschaften brauchst du zum Bratwurst selber machen?

Zum Glück nur sehr wenige! 🙂 Die meisten sind in fast jedem Haushalt schon vorhanden. Selbst wenn du das ein oder andere nicht hast, kannst du trotzdem Bratwurst selber machen.

Du brauchst nur folgendes:

  • Ein scharfes Messer für den Fleischzuschnitt
  • Ein einigermassen grosses Schneidebrett
  • eine Schüssel um das Brät zu kneten
  • Wenn du die Bratwurst einkochen willst, brauchst du ein paar Stürzgläser
  • Ein Fleischwolf
  • Und im Idealfall einen Wurstfüller und Wursthüllen/Därme

Falls du keinen Wurstfüller hast, kannst du das Brät auch mit dem Fleischwolf in die Pelle füllen. Das ist zwar ein bischen eine Fummelei, aber für den Anfang ist es trotzdem machbar. Du kannst das fertige Wurstbrät auch mit den Händen zu Würstchen formen und diese dann grillen oder braten.

Falls du keinen Fleischwolf hast, kannst du dir in der Metzgerei auch Hackfleisch kaufen (Fettanteil sollte ca. 25% betragen). Dieses kannst du dann würzen und daraus Bratwurst machen. Du siehst, selbst wenn du keinerlei Gerätschaften hast, steht dem Bratwurst selber machen trotzdem nichts im Weg 🙂

Und so wird aus Fleisch die perfekte Bratwurst:

Zunächst schneidest du vom Fleisch alle Fasern und Silberhäute weg (sind weisslich / silbern glänzend und meist aussen am Fleisch). Im Schweinebauch sind manchmal Knorpel, auch diese wegschneiden. Dann schneidest du das Fleisch und den Bauch in längliche Streifen von ca. 2-3 cm Breite. So passen sie gut in den Fleischwolf und werden von diesem leicht erfasst.

Bratwurst selber machen Fleischzuschnitt

Vor dem Wolfen werden die Gewürze und das Salz bereits mit dem Fleisch vermischt. Das sorgt für eine gute Bindung und alles ist schon recht gut vermischt. Damit aus der Hackfleischmasse Wurstbrät wird, braucht es eine Bindung. Diese entsteht durch das Kneten. Das Hackfleisch solange kneten, bis es anfängt Klumpen zu bilden und etwas klebrig wird. Das dauert je nachdem wie stark man rührt oder knetet 2-3 Minuten.

Je kräftiger und länger du knetest, desto stärker wird die Bindung und desto fester wird die fertige Bratwurst. Mit ein klein wenig Übung erkennst du später sehr schnell, wann die richtige Bindung erreicht ist. Mach dir da keinen großen Kopf, selbst wenn die erste Bratwurst noch nicht ganz perfekt wird, die Zweite oder Dritte ist es garantiert 😉

Wenn das Wurstbrät gut vermischt und  bindig ist, kannst du es in die Wursthülle füllen. Die fertigen Bratwürste können nun direkt roh gegessen, gegrillt oder gebraten werden 🙂

Wenn du die Bratwurst einkochen willst, fülle die Gläser mit dem Brät ca. 1-1,5 cm unter den Rand und stopfe alles schön fest.

Bratwurst machen im Glas

Dann den Deckel drauf und fest verschliessen. 220 ml Gläser für 90 Minuten einkochen und danach rasch abkühlen lassen. Aber die Gläser nicht abschrecken sonst können sie platzen!

So einfach und leicht kann man Bratwurst selber machen! Jetzt fehlt nur noch das Wichtigste, ein gutes Rezept 😉

Grobe Bauern-Bratwurst

Für 1 Kg Bratwurst:
600 g mageres Fleisch und 400 g fetter Bauch vom Schwein

Gewürze je Kg Bratwurst:

  • 20 g Salz
  • 2 g schwarzer Pfeffer fein gemahlen
  • 0,25-0,3 g Muskat
  • 1 Teelöffel Majoran gemahlen
  • 2 g Knoblauch
  • 0,8 g Piment

Vorgehensweise:

  • Das Fleisch und den Bauch von Knorpeln, Sehnen und Silberhaut befreien.
  • Das Fleisch und den Bauch in Streifen schneiden und mit den Gewürzen und dem Salz vermischen.
  • Alles durch die 6mm-Scheibe wolfen.
  • Für 2-3 Minuten kneten und alles sorgfältig vermischen.
  • Die Wurstmasse mit dem Fleischwolf oder dem Wurstfüller in Därme füllen.
  • Der wichtigste Schritt: Die fertige Bratwurst geniessen und stolz sein! 😉

Bratwurst

Ich hoffe dass dir dieser Artikel gefallen und geholfen hat.

Auf meiner Seite bekommst du noch mehr Rezepte zum Bratwurst selber machen. Wenn du möchtest kannst du dich auch kostenlos und unverbindlich zu meinem Newsletter anmelden. Dort bekommst du Wurst-Rezepte und viele Tipps zum Thema „Wurst selber machen“. Ausserdem bekommst du das Ebook „Eine kleine Schlemmerreise“. Wenn du das haben möchtest, bekommst du es über den folgenden Link: Will ich haben! 🙂

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.