Springe zum Inhalt

Die einfachste und schnellste Wurst zum selber machen

Hallo Schlemmerreisender
und zukünftiger Wurst-Selbermacher.

Heute ist es soweit, du bekommst das Rezept mit Anleitung für die einfachste und schnellste Wurst, die es gibt:
Die Zwiebelmettwurst Heuberger-Art.

Zwiebelmettwurst selber machen

Sie gehört in die Wurstkategorie „streichfähige Rohwürste“. Sie wird aus frischem und saftigem Fleisch gemacht. Ihr Fettanteil ist sehr niedrig. Diese Mettwurst muss nicht reifen. Man isst sie frisch. Je frischer sie ist, umso besser schmeckt sie. Sie ist nicht typisch bissfest wie andere Wurst, sondern schön streichfähig, was sie als Brotaufstrich zu einer wahren Delikatesse macht. Achte bei der Umsetzung des Rezeptes darauf, dass du den Fettgehalt sehr niedrig hältst.

Damit du auch nur die wenigen Materialen brauchst, bedienst du dich eines einfachen Tricks. Gehe zu deinem Metzger des Vertrauens und lasse dir dort frisch das Hackfleisch wie im Rezept angegeben herstellen. Packe das frische Hackfleisch in eine Kühltasche mit Kühlakku, damit das Hackfleisch so kalt wie möglich bleibt.
Durch diesen Trick brauchst du nicht sofort einen Wolf kaufen. Achte darauf, dass du das Hackfleisch schnell weiter verarbeitest, da es sonst zu oxidieren beginnt, was eine unschöne Farbe ergibt und sich auch negativ auf den Geschmack auswirkt. 

Wenn du wieder zu Hause bist, gibst du das Fleisch in den Tiefkühler und stellst dann in Ruhe die Gewürzmischung zusammen.

Gewürzmischung zum Wurst selber machen

Um eine gleichbleibende Qualität bei der Herstellung von Wurst zu erreichen, solltest du unbedingt eine Briefwaage besitzen, die auf 0,01g genau wiegt. Keine Angst diese bekommst du bereits ab 10 Euro, ich selbst habe eine derartige günstige Waage als zusätzliche Waage und bin seit Jahren absolut zufrieden damit.

Der größte Fehler bei der Wurstherstellung kommt von der Ungenauigkeit beim Zusammenstellen der Gewürzmischung.
In vielen Rezepte sind Mengenangaben wie Teelöffel und Esslöffel angegeben, was zu starken Schwankungen führt. Je nach Gewürz kann das den Geschmack total verderben. Es spielt dabei eine große Rolle, ob der Löffel gestrichen wurde oder ein Häufchen hat. Ob grobes oder feines Salz genommen wird. Und natürlich hat auch jeder Löffel eine andere Größe.

Sicherlich kann man das Brät immer wieder probieren, doch das braucht viel Zeit und man bekommt die Wurst nie gleich hin.

Falls du noch keine Briefwaage hast, gebe ich dir grobe Richtwerte für einen Teelöffel:
1 gestrichener Teelöffel fasst ca. 3 g grobes Salz und ca. 2 g Zwiebelgranulat.
Den Pfeffer kann man nach Gefühl und Vorliebe dazu geben.

Zwiebelmettwurst Heuberger-Art

Mengen für 500 g Wurst:

  • 350 g   magerer Schweinebauch
  • 15 g     mageres Schweinefleisch
  • 10 g     Salz
  • 4,5 g    sterilisierte Zwiebeln (Zwiebelgranulat)
  • oder für den ganz besonderen Genuss 15 g fein gehackte rohe Zwiebel.
  • 1,25 g     gemahlenen weißen Pfeffer

Vorgehensweise für die, die bereits einen Wolf besitzen:

  • Das Fleisch und den Bauch wolfgerecht zuschneiden und anfrieren.
  • Dann vorab mit den Gewürzen und dem Salz vermengen und anschließend durch die 4,5 mm Scheibe wolfen.
  • Alles 1 Minute lang in der Rührmaschine vermengen oder alternativ in einer Schüssel von Hand vermengen bis eine ganz leichte Bindung einsetzt.
  • Das Brät mit dem Wurstfüller in Zwiebel-Mettwurstdärme füllen oder wenn man noch keine Ausstattung hat in eine Schale oder Stürzgläser füllen.
  • Achte darauf, dass so wenig Luft wie möglich zwischen dem Brät ist, da es sonst zu oxidieren beginnt. Am besten auf das Brät eine Frischhaltefolie geben und glatt streichen.

Vorgehensweise für die, die noch keinen Wolf besitzen:

  • Das Hackfleisch aus dem Tiefkühler nehmen, in eine Schüssel geben und zusammen mit den Gewürzen ca. 1 Minute vermengen, bis eine leichte Bindung einsetzt.
  • Das Brät in eine Schale oder Stürzgläser füllen.
  • Achte darauf, dass so wenig Luft wie möglich zwischen dem Brät ist, da es sonst zu oxidieren beginnt. Am besten auf das Brät eine Frischhaltefolie geben und glatt streichen.

Die Wurst ist als Brotaufstrich sofort genussfertig.

Sehr wichtig für die Verwendung !
Wenn du rohe Zwiebeln verwendest, sollte die Wurst innerhalb von 24 Stunden gegessen werden, da die Zwiebel anfängt zu gären. Mit Zwiebelgranulat ist die Wurst zwar besser haltbar, sollte aber trotzdem innerhalb weniger Tage verzehrt oder direkt einfroren werden.  

Ich gratuliere dir zu deiner selbst gemachten Wurst 🙂
War doch ganz einfach und schnell oder!?
Da du jetzt bereits ein Gefühl für die Materie bekommen hast, werden dir nun auch andere einfache Wurstsorten gelingen.

Doch für heute soll es genug sein, ich wünsche dir viel Vergnügen und Genuss beim Wurst machen und ich melde mich bald wieder.

Alles Gute und eine schöne Zeit wünscht
Ihr Wurst- und Schinkenmacher
Holger Frech  

P.S. falls du nun Lust auf mehr hast, dann schau dich doch einfach auf der Seite hier um. Hier habe ich viele weitere Tipps und Tricks für dich bereitgestellt inklusive erlesener Rezepte.