Springe zum Inhalt

Paprika Bratwurst selber machen

Bratwürste sind ein Genuss, warum nicht einfach mal Bratwurst selber machen?! 🙂 

Was braucht man zum Bratwurst selber machen?

Bratwurst selber machen ist ganz einfach. Man braucht dazu auch nur wenig Werkzeug. Besonders für Anfänger ist sie die ideale Wurst, weil man fast nichts falsch machen kann.

Das braucht man zum Bratwurst selber machen:

  • Schneidebrett (möglichst groß)
  • scharfes Messer
  • Einen Fleischwolf, handbetrieben oder elektrisch
  • Einen Wurstfüller oder Aufsatz auf den Wolf um das Wurstbrät in Därme zu füllen
  • falls man keinen Wurstfüller hat, kann man das Brät auch in Gläser einkochen. Diese sind relativ lange haltbar und man hat immer schmackhafte Wurst parat

Dies ist die absolute Grundausstattung und sollte eigentlich in jedem Haushalt zu finden sein. Und schon kann es losgehen! 🙂 

Die Zutaten zum Bratwurst selber machen

bratwurst-selber-machen

Zutaten für 1 Kg fertige Bratwurst:

  • 1 kg Schweineschulter oder Fleisch aus der Keule, Fettanteil ca. 20%
  • 2 g gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 10 g gemahlenen edelsüßen Paprika
  • 2 g gemahlenen Kümmel
  • 21 g Salz
  • 6 g frischen Knoblauch

Zum Bratwurst selber machen kann man auch Fleischabschnitte jeglicher Art nehmen. Dies ist ganz besonders dann, wenn man zum Beispiel Schinken selber macht, ganz praktisch. Weil da immer Fleischabschnitte anfallen und diese so prima und lecker verwertet werden können.

Die Zubereitung der Bratwurst:

  • Den Knoblauch so fein wie möglich hacken, so integriert er sich schön in das Wurstbrät. Wenn er zu grob gehackt wird, dann beißt man später auf Knoblauchstücke, und das ist nicht gerade ein Genuss.
  • Das Fleisch von Sehnen, Knorpeln und Silberhaut befreien, denn auch die würden den späteren Genuss empfindlich stören. Deshalb sollte man diesem Arbeitsschritt viel Aufmerksamkeit widmen, es lohnt sich.
  • Dann das Fleisch zusammen mit dem Knoblauch durch die 6 mm Scheibe wolfen.
  • Danach alle Zutaten mit der Küchenmaschine oder von Hand gründlich miteinander vermischen.
Bratwurst selber machen Fleischzuschnitt
Fleisch sauber von Knorpeln, Sehnen und Silberhaut befreien

Der letzte Schritt beim Bratwurst selber machen, das Abfüllen

  • Jetzt braucht man das Brät nur noch in Därme oder Saitlinge zu füllen. Die Verarbeitung von Eiweißsaitling ist die bequemste. Er kann später mit angebraten und verzehrt werden. Er lässt sich aber auch sehr leicht abziehen. Wenn man allerdings Schaf- Saitling verwendet hat die Wurst später einen schönen “Knack”. Er ist aber etwas schwieriger zu verarbeiten, aber mit ein wenig Übung gelingt auch das. Man muss kein Metzger sein um Bratwurst selber machen zu können 😉 Das Wurstbrät kann komplett in die Wursthülle gefüllt werden und dann später abgedreht werden. Dazu das Brät am Ende sanft eindrücken und dann eine Wurst links herum und die nächste rechts herum drehen. Den Darm aber nicht zu stramm füllen, damit er beim Abdrehen nicht reisst.  Alternativ kann man auch nach jeder Bratwurst mit dem Füllen kurz stoppen und die Würste direkt abdrehen.
Bratwurst selber machen Würste füllen
Eine Bratwurst links herum, die nächste rechts herum drehen

 

  • Achten Sie darauf das Wurstbrät möglichst ohne Lufteinschlüsse in den Darm zu füllen. Falls dennoch Luft drin ist, einfach mit einer Nadel einstechen (stippen).
  • Wenn man möchte, kann man die Bratwurst noch einen Tag kalt räuchern, sie ist dann noch pikanter.
  • Wenn die Wurst in Gläser soll, dann darf man diese nur bis ca 1,5 cm unter den Rand füllen. Denn die Wurstmasse dehnt sich beim Einkochen aus und die Gläser könnten platzen.
  • Die Wurstgläser (220 ml) für 90 Minuten einkochen und danach rasch abkühlen. 440 ml Gläser müssen 120 Minuten gekocht werden.

So einfach kann man Bratwurst selber machen

Weitere Wurstrezepte und Anleitungen finden Sie auf meiner Seite, über den folgenden Link gelangen Sie direkt dort hin:

Bratwurst selber machen

Über einen Kommentar oder eine Empfehlung in den sozialen Medien freue ich mich 🙂 Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.