Selber Wurst machen

Früher war es Gang und Gebe das Wurst machen, heute wird dieses schöne Hobby von immer mehr Menschen wieder entdeckt.

Selber Wurst machen
Selber Wurst machen ist einfach und bringt Genuss 🙂

Weshalb sollte man selber Wurst machen?

Vieles spricht dafür selber Wurst zu machen. Herkömmliche Wurst hat leider nicht mehr viel mit traditionellem Handwerk zu tun. Selbst viele kleine Metzgereien kaufen heutzutage einen Großteil ihrer Wurst bei großen Wurstfabriken. In dieser Wurst stecken viele unerwünschte und teilweise fragwürdige Zutaten wie zum Beispiel:

  • Oftmals sehr viel Fett
  • Geschmacksverstärker
  • Umrötungsmittel (Nitritpökelsalz /Natriumnitrit)
  • Bindemittel (Phosphat)
  • und all die kleinen Hilfsmittelchen die gar nicht deklariert werden müssen

Auch ist in der Industrie beim Wurst machen die Zeit sehr knapp bemessen. Man bekommt eine “Akkordwurst” und kein Lebensmittel das in Ruhe und mit Sorgfalt gemacht wurde. Auch der Geschmack hat mit dem einer selbstgemachten Wurst nach Hausmacher Art nicht viel gemeinsam. Für manch einen ist auch die Tatsache dass man beim Metzger immer weniger Wurst für sein Geld bekommt, der Ausschlaggeber dafür, zukünftig zumindest einen Teil der benötigten Wurst selber zu machen..

Die Gründe sind unterschiedlich, aber es spricht definitiv vieles dafür seine Wurst selber zu machen. Zumal das gar nicht so schwer ist wie manch einer denkt! 🙂 

Was braucht man zum Wurst machen?

Materila zum selber Wurst machen
Die Grundwerkezeuge zum Wurst machen

 

Wenn man nicht gleich mit den aufwändigsten Wurstsorten beginnt, braucht man zum Wurst machen nur sehr wenige Materialien und Werkzeuge. Wenn man erst einmal Erfahrungen gesammelt hat und mehr will kann man sich die benötigten Gerätschaften Stück für Stück zulegen.

Ideal zum Einstieg in das “Wurst machen” ist die Bratwurst. Dazu braucht man lediglich folgende Materialien, von denen die meisten in jedem Haushalt schon vorhanden sind:

  • scharfes Messer
  • großes Schneidbrett
  • Fleischwolf elektrisch oder handbetrieben
  • Sturzgläser zum einkochen der Wurst oder Saitlinge und Därme
  • einen Aufsatz für den Fleischwolf um das Brät in den Saitling zu füllen
  • und selbstverständlich gute Wurst-Rezepte

Saitlinge und Därme kann man bei den meisten Metzgereien bekommen. Die meisten Metzger zeigen sich sehr hilfsbereit, so wie so wenn man das Fleisch bei Ihnen kauft.

Und schon kann das Wurst machen beginnen!

Das folgende Wurst-Rezept für Bratwurst ist sehr einfach umzusetzen. Diese Bratwurst schmeckt hervorragend und ist ein absoluter Klassiker.

Grobe Bauernbratwurst

grobe Bauern-Bratwurst

Zutaten für 1 Kg fertige Bratwurst:

  • 500 g magere Schulter oder Schlegel vom Schwein
  • 300 g mageres Rindfleisch
  • 200 g Speck (Fett) vom Schwein am besten Bauchspeck
  • 3 g gemahlenen weißen Pfeffer
  • 1 g gemahlene Muskatnuß
  • 1 TL gerebelten Majoran
  • 1 TL geriebene Bio-Zitronenschale
  • 20 g Salz

Zubereitung:

  • Das Fleisch und das Fett durch die 10-14 mm Scheibe wolfen.
  • Alle Zutaten gründlich miteinander vermengen.
  • Das Brät in Schweinedünndärme, Eiweißsaitlinge oder Gläser füllen.
  • Beim Füllen darauf achten, dass keine Luftblasen im Darm sind.
  • Falls doch einfach mit einer Nadel aufstechen, damit die Luft entweichen kann.
  • Die Würste werden traditionell 15-20 cm lang gemacht.

Die Bratwürste können nun schon direkt verzehrt werden. Sie werden allerdings noch besser, wenn sie 2 mal kalt geräuchert werden.

Wenn Sie die Bratwurst in Gläser einkochen wollen, dann gelten folgende Kochzeiten:

  • 200g Gläser bei 100° Celsius 90 Minuten
  • 400g Gläser bei 100° Celsius 120 Minuten

Achten Sie darauf, dass man die Gläser nur bis 1-2 cm unter den Rand füllen darf. Das Wurstbrät dehnt sich beim Kochen aus und die Gläser können, wenn sie zu sehr gefüllt sind platzen.

Bratwurst im Glas

Viele weitere kostenlose Wurst-Rezepte und Anleitungen rund um das Thema „selber Wurst machen“ finden Sie auf meiner Seite www.Wurst-rezept.de.

Inzwischen biete ich dort auch einen Ratgeber zum Thema Schinken und Wurst machen an. Wer beim Wurst machen noch keine Erfahrung hat der profitiert von Schritt für Schritt Anleitungen. Diese beginnen von der Fleischauswahl bis zum Räuchern und Lagern der fertigen Würste. Wer bereits Erfahrung beim Wurst machen hat, der kann von den vielen präzisen und genauen Schinken- und Wurstrezepten profitieren. Falls Sie sich für den Ratgeber interessieren, über den folgenden Link gelangen Sie direkt dort hin:

Schinken und Wurst machen, die Ratgeber

selbst gemachte Bratwurst

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Wurst machen und beim Verspeisen einen guten Appetit! 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.