Springe zum Inhalt

Speck räuchern

Speck Räuchern

Das Räuchern macht den Speck besonders, schmackhaft und verbessert die Haltbarkeit. Es gibt dabei das ein oder andere das du beachten solltest, damit das Speck räuchern auch ein Erfolg wird. In diesem Beitrag erfährst du mehr darüber.

Das Endprodukt vom Speck räuchern auf einem Vesperbrett
Speck räuchern ist einfach und bringt Genuß

Was ist beim Speck Räuchern alles zu beachten?

  • Bevor man Speck Räuchern kann, muss er gut durchgesalzen sein, damit er haltbar wird. Man kann auch ungesalzenes Fleisch räuchern, das muss dann aber zeitnah verzehrt werden, denn Räuchern allein konserviert nicht stark genug.
  • Der Speck muss äußerlich trocken sein. Das ist ganz wichtig, denn wenn man nassen oder feuchten Speck räuchert, kann sich leicht ein säuerlicher Geschmack bilden.
  • Es sollten keine “Fleischtaschen” am Speck sein. Das ist bereits beim Fleischzuschnitt vor dem Pökeln zu beachten, denn sonst kann der Speck leicht verderben.
  • Die Rauchtemperatur sollte nicht über 25° C liegen. Je kühler die Temperatur beim Räuchern ist, desto besser.
  • Verwende zum Speck Räuchern am besten nur Laubhölzer, da hier keine Harze enthalten sind. Harze können Ruß verursachen, dieser ist gesundheitlich bedenklich. Es gibt aber auch Speck, der bewusst mit Nadelholz geräuchert wird, um die typische dunkle Farbe zu bekommen, wie zum Beispiel der Schwarzwälder Speck.
  • Der Speck muss luftig im Rauch hängen. Das ist ganz wichtig, wenn mehrere Speckstücke im Räucherschrank sind. Sie dürfen sich nicht berühren. Denn sonst bekommt der Speck dort, wo der Rauch nicht hinkommt unschöne helle Stellen.
  • Achte darauf, dass beim Speck Räuchern keine Fliegen oder andere Insekten im Räucherschrank bzw. in der Rauchkammer sind. Sie könnten sonst Eier im Fleisch ablegen und den Speck verderben.
  • Hänge den Speck so weit wie möglich von der Glut entfernt auf, damit er nicht zu warm werden kann. Denn je kühler die Temperatur beim Speck Räuchern ist, desto besser.
  • Achte darauf, dass keine lose oder abstehende Fettstücke daran sind, denn während dem Speck räuchern entwickelt sich Wärme, die zur Verflüssigung des Fetts führen könnte und das könnte in die Glut tropfen. Dadurch bekäme der Rauch eine Geschmacksnote von verbranntem Fett, das ist nicht wirklich lecker.
Speck der zum Räuchern in einem Räucherschrank hängt
Gepökelter Speck, fertig zum Räuchern

Wie lange sollte das Speck Räuchern dauern?

Jede Region hat ihre besondere Speck-Spezialität und die Intensität beim Räuchern variiert. Du kannst dich strickt an ein Rezept halten, oder einfach nach deinem Geschmack räuchern. Deine Nase und deine Augen sagen dir, wann der Speck den für dich perfekten Rauchgrad hat. Der eine mag ein starkes Raucharoma der andere eine dezenteres. Fühl dich frei so viel oder so wenig zu Räuchern wie du willst. In der Regel dauert es eine bis drei Wochen bis das Speck Räuchern beendet wird und der Speck haltbar ist.

Welche Hölzer kann man zum Speck Räuchern verwenden?

Verwende zum Speck Räuchern am besten ausschließlich Hartholz, da es kein oder kaum Harz enthält. Es sei denn, Du willst einen Schwarzwälder Schinkenspeck machen, dann wird dieser traditionell mit Tannenholz geräuchert. Wenn Du beim Speck Räuchern Tannenholz nimmst, dann übertreibe es mit dem Räuchern nicht, denn Nadelholzrauch ist nicht gerade gesundheitsförderlich.

Wenn Du Schwarzwälder Speck räuchern willst, kannst du auch die Hälfte der Räucherdauer mit Hartholz räuchern und den Speck dann mit Tannenholz nur fertig räuchern. So bekommt er auch eine dunkle Farbe, aber es sind weniger gesundheitlich bedenkliche Stoffe auf dem Speck.

 

Das Speck räuchern wird mit Hartholz gemacht
Zum Speck Räuchern am besten nur Hartholz verwenden

 

Jedes Holz hat seine ganz spezielle Rauchnote und je nach dem, um welche Speckart es geht, wird beim Speck Räuchern eine andere Holzsorte verwendet. Das verändert den Geschmack und die Färbung des Rauchgutes.

Wenn Du Speck-Rezepte oder eine ausführliche Anleitung zum Speck Räuchern möchtest, folge einfach diesem Link.

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann empfehle mich bitte auf den sozialen Netzwerken weiter.

Danke 😀


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.