Springe zum Inhalt

Wurst selber machen Fleischauswahl

Wurst selber machen Fleischauswahl

Wurst selber machen ist einfach, macht viel Spaß und bringt dir den Geschmack der guten alten Zeit auf den Vespertisch zurück. Wie du Wurst selber machst, was du dazu an Zubehör brauchst und wissen solltest, erfährst du alles hier.

Fleisch zum Wurst selber machen.
Ein gutes Stück Bio-Fleisch

Wurst selber machen beginnt bei der Fleischauswahl

Die allerwichtigste wichtigste Zutat, beim Wurst selber machen, ist ganz klar das Fleisch. Es entscheidet maßgeblich über das Endergebnis, deshalb möchte ich in diesem Artikel etwas genauer darauf eingehen. Denn die Wichtigkeit der Fleischauswahl wird nur allzu oft unterschätzt.

Wer wirklich gute Wurst selber machen will, der muss dazu gute Zutaten verwenden. Das heißt im Klartext, nur wenn man das Beste in eine Wurst gibt, bekommt man auch ein überdurchschnittlich gutes Produkt.

Und genau hier beginnt der große Vorteil vom Wurst selber machen. Man hat es selber in der Hand, was man in die Wurst rein packt. In der Wurstindustrie und in den meisten Metzgereien herrscht einfach ein ungeheuer großer Preisdruck. Deshalb wird oftmals gespart, weil man ja später nicht mehr sieht, was in der Wurst drin ist. Was dem Fleisch an Eigengeschmack fehlt, wird einfach durch Geschmacksverstärker ausgeglichen. Dieser Wohlgeschmack ist aber nicht echt, er wird einem nur vorgegaukelt… Mehr zum Thema Geschmacksverstärker findest du hier.

Wurst selber machen mit besten Zutaten

Beim Wurst selber machen wird das Fleisch wolfgerecht zugeschnitten.

Meine Empfehlung lautet deshalb, wenn man Wurst selber machen will, dazu nur gutes Fleisch zu verwenden, das man auch so essen würde.

Wenn Du eine wirklich perfekte Wurst haben willst, dann kaufe dir Biofleisch. Denn das hat viele Vorteile, die dir nicht nur am Geschmack zugutekommen!

Tiere aus Biobetrieben haben mehr Bewegungsfreiheit, dadurch ist das Fleisch weniger fett und nicht so wässrig. Es hat eine viel bessere Struktur und auch der Geschmack ist deutlich merkbar besser. Man sieht es dem Fleisch meist auch schon an, es hat eine viel dunklere und kräftigere Farbe.

Ganz besonders macht sich Biofleisch beim Geruch bemerkbar. Es riecht nicht so stark nach Schwein, sondern viel angenehmer. Das kommt ganz einfach daher, dass die Ställe in Biobetrieben größer und meist auch besser belüftet sind.

Bevor ich das Fleisch kaufe, das ich zum Schinken und Wurst selber machen verwende, besuche ich immer zuerst den Bauern und werfe einen Blick in den Stall. Wenn man mir das verwehren will, dann weiß ich, dass es etwas zu verbergen gibt und ich kaufe dort dann garantiert nichts.

Das Wichtigste ist aber nicht das was ich sehe, sondern was ich rieche!
Wenn es in dem Stall nach Ammoniak und Gülle stinkt, dann riecht man das später auch bei der Wurst, denn die Tiere nehmen den Geruch auf. Achte mal darauf, man kann es besonders beim Anbraten von ungewürztem Fleisch ganz deutlich riechen.

Das perfekt Fleisch zum Schinken und Wurst selber machen

Der wichtigste Rohstoff beimWurst selber machen das Fleisch

Das beste Fleisch, nicht nur zum Wurst selber machen, sondern auch zum Verzehr als Schnitzel oder Braten, ist das Fleisch von Tieren die viel Auslauf haben. Allerdings ist das leider eher selten zu finden. Ein Betrieb, den ich persönlich kenne, ist ein Freilichtmuseum auf der schwäbischen Alb, wo auch ein paar Schweine nach alter Sitte aufgezogen werden. Das Fleisch hat zwar seinen Preis und ist nicht ganz einfach zu bekommen, ist aber wirklich das Beste, was man sich vorstellen kann!

Wenn Du die Möglichkeit hast, dann verwende zum Wurst selber machen, Fleisch von Tieren die ordentliches Futter bekommen. Denn auch das wirkt sich später sehr stark auf den Geschmack vom Fleisch aus. Zahle lieber ein bisschen mehr für das Fleisch, das du zum Schinken und Wurst selber machen verwendest, es lohnt sich garantiert!

Wurst aus bestem Fleisch gemacht

Kennst du Jamon Iberico? Die Schweine aus denen er gemacht wird, laufen den ganzen Tag frei herum und fressen nur frisches Gras, Kräuter und im Herbst Eicheln. Das macht sich im Aussehen und im Geschmack mehr als deutlich bemerkbar und wird von Kennern auf der ganzen Welt geschätzt.

 

Falls du zu den Glücklichen gehörst, die einen Jäger kennen, der Wildfleisch verkauft und du den Geschmack von Wild magst, dann hast du den Jackpot geknackt. Es gibt im Prinzip nichts besseres als Wildfleisch. Die Tiere ernähren sich artgerecht. Sie haben den ganzen Wald als Auslauf. Das Fleisch ist Bio auf höchstem Niveau und es ist auch viel besser verträglich als „normales“ Fleisch. Wurst, die aus Wildfleisch gemacht wird, bringt einen viel intensiveren Geschmack. Mehr Informationen zum Wildwurst selber machen findest du hier.

Aus Wild Wurst selber machen

 

Fazit:
Es lohnt sich beim Fleischeinkauf ein bisschen mehr zu investieren. Und nach einem wirklich guten Landwirt Ausschau zu halten, der die Tiere ordentlich aufzieht. Denn auch das Tierwohl spielt in meinen Augen eine wichtige Rolle. Und man sollte auch das berücksichtigen…
Wenn du zum Wurst selber machen, exzellentes Fleisch verwendest, bekommst du später eine leckere und hochwertige Wurst, die man so nirgends kaufen kann!

wurst selber machen eine auswahl

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann empfehle mich gern in den sozialen Netzwerken weiter.

Danke 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.