Springe zum Inhalt

Wurst selber machen, gute Gründe Teil 1

Es gibt einige gute Gründe für das Wurst selber machen, nicht nur der Geschmack wie aus der guten alten Zeit. Lesen Sie in dieser Artikelreihe mehr darüber was dafür spricht, wie einfach das Wurst selbst machen funktioniert und was man dazu alles braucht.

Gründe zum Wurst selber machen
Der wohl beste Grund zum Wurst selber machen 😉

Weshalb sollte man Wurst selber machen?

So manch einer hat mir schon die Frage gestellt, weshalb man denn Wurst selber machen soll. Es gäbe doch mehr als genügend gute Metzgereien wo man die Wurst ganz einfach und bequem fertig kaufen kann..

Sicher kann man Wurst fertig kaufen und die schmeckt auch ganz gut.. Womit wir schon beim ersten guten Grund angekommen sind, der für das Wurst selbst machen spricht: Geschmacksverstärker!

Wurst selber machen ohne Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe
Ein guter Grund zum Wurst selber machen

 

Die Chemieindustrie macht auch vor der Wurst und Fleischindustrie nicht halt. Sie versorgt die Metzger mit dem einen oder anderen „Zauberpülverchen“, damit die Wurst besser werden und allen schmecken soll. Deshalb ist in den meisten Würsten die man kaufen kann Geschmacksverstärker enthalten. Dieser gaukelt einem selbst bei Verwendung von minderwertigen Zutaten einen guten Geschmack vor. Man kann aber sehr gute Wurst ohne Geschmacksverstärker machen, man muss nur hochwertige Zutaten verwenden! Ich möchte hier nicht zu sehr auf die Materie eingehen deshalb nur 3 Expertenmeinungen zu dem Thema:

Prof. Richard Raedsch vom Bund Deutscher Internisten (BDI) mahnt dass die Beschwerden welche auch als China-Restaurant-Syndrom bekannt sind (Chinese verwenden gerne Glutamat) durch eine Überempfindlichkeit gegen Glutamat ausgelöst werden. Die Beschwerden sind: Kopfschmerzen und Übelkeit, bei Kindern außerdem Fieber, Angstzuständen und Verwirrtheit.

Der renommierte Alzheimer-Forscher Prof. Konrad Beyreuther (Universität Heidelberg) geht davon aus dass Glutamat eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Alzheimer spielen könnte.

Der Kinderarzt Prof. Michael Hermanussen (Universität Kiel) gibt Glutamat die maßgebliche Schuld an der stetig zunehmenden Fettleibigkeit und Überernährung, weil durch Geschmacksverstärker die Hungergrenze aushebelt wird.

Ferner kann bei Überempfindlichkeit oder großen eingenommenen Mengen von Geschmacksverstärkern Kribbeln am Hals, Schmerzen in Brust und Nacken, Muskelkrämpfe und Schwindel, Bauchkrämpfe, Herzklopfen, Erbrechen und Durchfall ausgelöst werden.

Wenn ich so etwas lese oder höre stellt sich bei mir kein gutes Gefühle ein, ich würde sagen dass das bereits ein sehr guter Grund für das Wurst selber machen ohne Geschmacksverstärker (Glutamat) darstellt.

Fragen Sie bei Ihrem Metzger einmal Spaßeshalber nach, ob auch er Geschmacksverstärker einsetzt. Denn nicht nur die großen Wurstfabriken machen das, sondern auch die kleinen Metzgereien auf dem Lande.

Meist geschieht das sogar unwissend, denn Geschmacksverstärker ist in den meisten Gewürzmischungen bereits als Grundzutat enthalten. Wobei er oftmals durch ach so „nett“ klingende Namen verschleiert und versteckt werden kann. Die folgende Liste ist nicht vollständig und könnte noch um viele Namen erweitert werden..

  • Hefeextrakt
  • Speisewürze
  • Würze
  • Sojawürze
  • fermentierter Weizen
  • Wenn die Bezeichnung Aroma auftaucht darf bis zu 30 % Glutamat enthalten sein und muss nicht einmal deklariert werden!

Wurst selber machen bringt echten Geschmack!

Wenn Sie Wurst selber machen wissen Sie ganz genau was drin ist und wenn Sie meine Wurst-Rezepte durchlesen werden Sie darin nichts finden außer 100 % Natur und Null Chemie!
Wurst ohne Zusatzstoffe und ohne Geschmacksverstärker so wie früher.
Wurst selber machen bringt echten Geschmack

Wenn man zum Wurst selber machen gute Zutaten und vor allem gutes Fleisch verwendet, braucht man keine Pülverchen die den Geschmack verbessern sollen. Denn selbstgemachte Wurst aus guten Zutaten schmeckt hervorragend und kann dazu beitragen Ihre und die Gesundheit ihrer ganzen Familie zu erhalten.

Einer der Hauptgründe für das Wurst selber machen war der Gesundheitsaspekt und der gute und echte Geschmack. Deshalb habe ich auch nur Wurst-Rezepte ohne Geschmacksverstärker und ohne Zusatzstoffe. Und genau das bringt den Geschmack wie in der guten alten Zeit als eine gute Wurst noch ein Stück perfekte Handwerkskunst war!

Wie ich zum Wurst selber machen kam

Lassen Sie mich noch kurz ein paar Worte darüber sagen wie ich zum Wurst selber machen kam. Damit Sie meine Beweggründe und meinen Werdegang etwas besser kennen und wissen mit wem Sie es zu tun haben..

Der Wurst selber Macher beim Auffädeln der fertigen Würste

 

Vor mehr als 20 Jahren stand ich was das Wurst selber machen betrifft noch ganz am Anfang und hatte gelinde gesagt nicht unbedingt viel Wissen über diese Materie. In meiner Familie war das Wurst selber machen früher zwar Gang und Gebe und selbst die Schweine wurden von meinem Onkel selber groß gezogen. Aber wie die meisten Traditionen starb auch diese mit jedem der verstarb immer mehr aus.

Das ganze Wissen wie das Wurst selber machen geht und all die guten alten Wurst-Rezepte drohten in Vergessenheit zu geraten. Das wollte ich verhindern und es ist mir Gott sei Dank auch gelungen 🙂 Ich habe alles Wissen über das Wurst selber machen das sich meine Verwandtschaft im Lauf der Jahrzehnte angesammelt hatte zusammengetragen. Habe unzählige von Hand geschriebene Wurst-Rezepte und Anleitungen sauber abgeschrieben, ausprobiert und das ein oder andere auch verbessert.

Ich habe das Wurst selber machen von der Pike auf gelernt, und meine Fähigkeiten und Wurst-Rezepte im Lauf der Jahre stetig erweitert und verbessert. Inzwischen sind viele Jahre vergangen und das Wurst selber machen ist zum festen Bestandteil meines Lebens als nahezu 100%-igen Selbstversorger geworden.

Ich möchte nun mein Wissen mit all denen, die so wie ich den Beschluss gefasst haben, dass Sie ihre Wurst selber machen wollen teilen. Ich möchte ihnen dabei helfen, denn ich finde es großartig dass es noch mehr Menschen gibt, die Gefallen an echten Lebensmitteln gefunden haben. Deshalb habe ich auch diese Seite ins Leben gerufen, auf der ich viele Wurst-Rezepte und auch Anleitungen zur Verfügung stelle.

Ich möchte aber auch Aufklärungsarbeit leisten, indem ich auch über die ein oder andre unbequeme Wahrheit berichte. So wie in dieser Artikelreihe, in der es um die guten Gründe für das
Wurst selber machen geht.

Der zweite Teil folgt in Kürze schauen Sie einfach wieder vorbei und erfahren Sie mehr über das Thema Wurst selber machen.
Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat freue ich mich über einen Kommentar, oder eine Weiterempfehlung in den bekannten sozialen Netzwerken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.